Mittwoch, 18. September 2013

Hallo Norwegen, Tschüss Koffer!!!;/

Man sagt: Alle guten Dinge sind 3!

Daher starteten wir voller Vorfreude am Dienstagabend in unser Praktikum in Norwegen.
Treffpunkt: Terminal 2. Die Koffer rasch bei der Fachfrau für Fragen rund um's Gepäck abgegeben und los.
Den nächtlichen Aufenthalt in Oslo hatten wir gedanklich mit schlafen verplant, die Koffer werden ja automatisch in den nächsten Flieger umgeladen (laut der Fachfrau für Fragen rund um's Gepäck).
Angekommen am Flughafen in Oslo, mit einem hämischen Grinsen vobei an der Gepäckausgabe: "Den Stress haben wir jetzt nicht!"
Neue Erkenntnis: Wenn du am Flughafen übernachten musst, sind die Bänke der Food-Shops hart umkämpft. Kampf verloren, doch ein kleines Flugzeug bietete uns und ca. 10 weiteren Reisenden ein "schattiges" Plätzchen. Und alles so leicht ohne Koffer, herrlich!

Voller Erwartung am überschaulichen Flughafen in Molde, die Augen gespannt auf das Gepäckband gerichtet, kam ein Koffer nach dem anderen, die Leute wurde immer weniger und übrig blieben ..? Vier deutsche Praktikanten OHNE Koffer.
Nach der aufgegebenen "Vermisstenanzeige" am Schalter bei Hans dem Flughafenmitarbeiter, empfing uns Peter und startete die erste Tour durch Molde und gab uns schonmal eine kurzen Vorgeschmack auf die kommenden Wochen.
Die beeindruckende Landschaft ließ uns das Kofferproblem für Erste vergessen.
Versorgt mit Pizza und Cola, spendiert von Peter (besten Dank nochmal!) startete der erste Abend beim Sonnenuntergang auf der Terrasse. Danach ging es los zum ersten Wocheneinkauf.
Fazit: W-Lan gibt's auf der Waschmaschine, Koffer sind überflüssig (am ersten Tag!), Norwegen ist schön!



Unsere Unterkunft für die nächsten 3 Wochen





1 Kommentar:

Liebe Kommentarschreiber und Kommentarschreiberinnen, leider sind in der Vergangenheit einige Kommentare in diesem Blog gelandet, die das Urheberrecht nicht beachteten bzw. Inhalte besaßen, die gegen geltendes Recht verstießen.
Wir verstehen uns auch nicht als Linksammlung für Seiten mit pornographischem Inhalt - und ebenso wenig als "Treffpunkt" für Personen, die Handel mit dubiosen Geldgeschäften treiben möchten.
Deshalb bitten wir um Verständnis, dass wir vor der Veröffentlichung selbst einen Blick auf die Kommentare werfen und mit unserem "Laienwissen" entscheiden, ob wir durch die Veröffentlichung ggf. mit einer Gefängnisstrafe oder einem Schreiben eines sogenannten "Abmahn-Anwaltes" rechnen müssen.
Vielen Dank für das Verständnis. Die Blog-Administratoren :-)